Maßnahmen für die Luftqualität

Die Verringerung unserer Treibhausgasemissionen ist eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der gesamte Seeverkehrssektor ist nunmehr mit einer Reihe von Maßnahmen, die vor Ort und auf der Ebene Frankreichs, Europas und der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation "UNO des Meeres" durchgeführt werden, in diesen Prozess integriert. Corsica Ferries ist sehr auf ihre Umweltauswirkungen bedacht und passt ihre Praktiken und Schiffe an die neuen Herausforderungen an.

Kraftstoff mit niedrigem Schwefelgehalt

Seit dem 1. Januar 2020 sind alle Unternehmen verpflichtet, in der Schifffahrt Kraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von weniger als 0,5% zu verwenden. Corsica Ferries hat sich dafür entschieden, über die geltenden Normen hinauszugehen. In den Hafenstädten Nizza und Toulon und mit ihrer Unterstützung verwendet das Unternehmen nun schwefelarmen Kraftstoff (0,1%) für alle seine Zwischenhalte. Mit dieser Initiative wird die Einrichtung einer Zone zur Kontrolle der Atmosphärischen Emissionen (SECA) im Mittelmeer vorbereitet, wie es sie bereits in der Karibik, in der Ostsee oder in der Nordsee gibt.

Elektrifizierung unserer Fähren zur Begrenzung der CO2-Emissionen

Die co2-Neutralität bis 2050 in den Mittelmeerhäfen wird von der Regierung und den Akteuren des Sektors geteilt. Um die Schadstoffemissionen bei langen Zwischenhalten zu begrenzen, arbeiten wir eng mit den Anlaufhäfen zusammen, um die Einrichtung der Elektrifizierung an der Anlegestelle zu beschleunigen. Wir haben geplant, vier erste Schiffe auszustatten, die sich mit Toulon und allen Mittelmeerhäfen verbinden können, die diese Entscheidung getroffen haben. Dieser elektrische Anschluss an der Anlegestelle wird unsere Emissionen von Schwefeloxiden (SOx), Stickoxiden (NOx) und anderen Partikeln um 80% reduzieren. Gleichzeitig wollen wir auch neue Fähren kaufen, die mit umweltfreundlicheren alternativen Kraftstoffen wie Flüssigerdgas oder Methanol betrieben werden.
Gemeinsame Arbeit mit den Anlaufhäfen für die Elektrifizierung zu dem Kai

Eine in der Ökonavigation ausgebildete Besatzung

Was den Schutz der Meere und Ozeane angeht, zählt jede Geste. Deshalb haben wir unsere Besatzungen in der Ökonavigation geschult: eine Reihe von bewährten Verfahren, die auch dazu beitragen, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern. So haben wir die Geschwindigkeit unserer Schiffe reduziert und bevorzugen Nachtfahrten. .

Wir optimieren auch den Verlauf unserer Routen durch Echtzeit-Tracking-Systeme und Entscheidungshilfen. Diese Werkzeuge ermöglichen es uns, die Navigation an die Ladung und das Verhalten der einzelnen Schiffe auf See anzupassen. .

Infolge der Einführung all dieser Maßnahmen sank unser Kraftstoffverbrauch um 8%.

0,1%
Das ist der Schwefelgehalt unseres Kraftstoffs in den Häfen von Nizza und Toulon für alle unsere Zwischenhalte.
80%
Verringerung unserer Emissionen (Sox/Nox/Partikel) bis zum Winter 2021 durch Elektrifizierung an der Anlegestelle.
8%
Verringerung des Kraftstoffverbrauchs während der Überfahrt durch unsere Ökonavigationsmethoden
Tragen Sie beim Kauf Ihres Tickets zum Projekt "Corsica Ferries Forests" bei