Umweltschutz

arbre

Seit 2010 betreiben wir eine ehrgeizige Politik zur Verringerung der CO2 Emissionen unserer Flotte und haben gemeinsam mit den Umweltschutzorganisationen "Amis du vent" und "Pur Projet" das Projekt "Corsica Ferries Wälder" in Peru gestartet.
Um die ökologischen Auswirkungen unserer Aktivitäten zu reduzieren, engagieren wir uns zum Nutzen der Umwelt vor Ort, der Gemeinden und letztlich unseres Planeten für ein Aufforstungsprogramm, das den Erhalt der Wälder und der biologischen Vielfalt im Amazonasgebiet zum Ziel hat.
Wir laden Sie ein, sich am Projekt "Corsica Ferries Wälder" in Peru zu beteiligen und damit die Auswirkungen Ihrer Reise auf die Umwelt zu reduzieren.
Es sind bereits über 200.000 Menschen, die an diesem Programm an unserer Seite teilgenommen haben... und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 32.000 gepflanzte Bäume!



Projekt

Wir schlagen Ihnen vor, am Projekt "Corsica Ferries Wälder" teilzunehmen, um den ökologischen Fußabdruck Ihrer Reise zu verringern
1 ? ermöglicht die Finanzierung der Baumschule, des Transportes und der Anpflanzung eines Baumes durch Kleinproduzenten im Amazonas Gebiet. Unsererseits verpflichten wir uns, den Verbrauch von Kraftstoff und Kühlmitteln auf unseren Schiffen zu minimieren.
Wir verpflichten uns, die Anzahl an Bäumen zu pflanzen, die Ihren Beiträgen für die beiden Projekte entsprechen, die im Programm "Corsica Ferries Wälder" vereint sind.

Mele di Luna
Auf ihrer Farm "Mele di Luna" in der Nähe von Calvi, kümmert sich Sophie Guillaume mit großer Sorgfalt um ihre 130 Bienenvölker. Die von ihr ausgewählten kleinen schwarzen lokalen Bienen profitieren hier von einer großen Fläche Macchia und erzeugen einen exzellenten Honig, der das Qualitätslabel Corse AOP hat.
Die Landwirtin ist dem Respekt vor der außergewöhnlichen Biodiversität ihrer Farm und deren Schutz sehr verbunden und möchte ihre Aktivitäten gemäß den Prinzipien der Agroforstwirtschaft entwickeln. Mit dem Projekt helfen wir ihr beim Anpflanzen einer Frucht-und Blumenhecke um ihre Bienenvölker herum, um so die Bienen zu schützen und zu ernähren, sowie beim Anlegen eines Agroforst-Obstgartens in natürlicher Umgebung.
Es ist Sophie Guillaume eine Herzensangelegenheit, ihr Wissen um das Naturerbe Korsikas und den Respekt vor ihm mit anderen zu teilen. Sie möchte mittelfristig gemeinschaftliche Ateliers für biologische Kosmetik, Wachsprägung für korsische Bienenzüchter und die Einführung der Agroökologie auf der Insel entwickeln. Die gepflanzten Bäume ermöglichen ihr den Aufbau einer Baumschule, um somit Bäume an andere korsische Produzenten zu verteilen und die Insularität der kultivierten Arten zu stärken.
Mehr Informationen auf Mele di Luna.

Perù
Stromaufwärts vom Huayabamba Fluss, in der Region San Martin in Peru, vereint die Kooperative ACOPAGRO mehr als 1.500 Kleinproduzenten von Kakao. Die Produzenten leben entlang des Flusses Huayabamba, isoliert zwischen Wasser und Urwald.
Im Jahr 2008 beschlossen sie, sich für die Wiederaufforstung von Gebieten zu engagieren, die in den Jahren zuvor für den Kakao- und Maisanbau abgeholzt worden waren. Die Produzenten pflanzen einheimische Bäume auf ihren eigenen Parzellen nach den Prinzipien der Agroforstwirtschaft an, die ein harmonisches Miteinander von Schutz des Waldes und Entwicklung landwirtschaftlicher Kulturen ermöglicht.
Mit diesem Projekt erschließen sich die Produzenten eine neue Einnahmequelle und tragen zum Erhalt der Biodiversität ihrer Region sowie der Regeneration des Bodens bei.

Unsere Verpflichtungen

Seit jeher schließen wir in unsere Aktivitäten den Respekt vor der Umwelt ein. Konkret bedeutet dies:
- Die Ausbildung unserer Besatzungen im Sinne des Respektes vor der Umwelt, die umweltkonforme Verwendung von Materialien (Abschaffung von Plastiktüten, Nutzung von Recyclingpapier für die Kommunikation...) sowie eine intensive Arbeit daran, der Treibstoffverbrauch unserer Schiffe so weit wie möglich zu verringern.
- Mitgliedschaft in der "Charta Bleue d´Armateurs de France", die sich u.a. zum Schutz der Umwelt und der Küste verpflichtet.

Mit dem Ziel, sich noch stärker am Kampf gegen die Erderwärmung zu beteiligen und in der Logik beständigen Fortschritts, beziehen wir künftig die CO2 Reduzierung in unsere Aktivität ein.
Pierre Mattei, Corsica Ferries Generaldirektor, erklärt das Engagement der Reederei für die Umwelt (in französischer Sprache)


- Engagement unseres Unternehmens in einer Charta zur Reduzierung der Umweltauswirkungen mit der Festlegung von Zielen zur Verringerung des Treibstoffverbrauchs auf den wichtigsten Überfahrten.
- Engagement unseres Unternehmens im Sinne der Kompensation des CO2 Ausstoßes durch die Anpflanzung von Bäumen in einem System nachhaltiger Agroforstwirtschaft und Schutz des natürlichen Ökosystems an Orten besonders reicher Biodiversität.
- Kontinuierliche Information und Kommunikation an Bord unserer Schiffe, um die Passagiere zu ermutigen, sich für den gleichen Weg zu engagieren sowie Sensibilisierung der Besatzungen und der Partner unseres Unternehmens.



© Copyright 2014 CorsicaFerries Sardinia Ferries, Alle Rechte vorbehalten